Home
Luther 2017
Seelsorge
Losung/Gesangbuch
Meditationen
Pilgern ins Ich
Pilgern ins Land
Weihnacht-Epiphanias
Jahreslosungen
Jahreslosung 2017
Jahreslosung 2016
Ostern
Liedpredigt Marwede
Verdichtungen
Fundstücke
Was kann Pilgernetz?
Flur Zella-Mehlis
Weg der Toleranz
Bonifatius/Thüringen
Zella St. Blasii
Offene Kirchen
GPS-Pilgerrouten
Pilgerwege
Westthür.Klosterpfad
Mitteldt.Klosterpfad
Luther für Pilger
Altstraßen
Klosterverzeichnis
Bildmeditationen
Glauben
Interessante Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap


Sie sind der
Pilger in diesem Netz.

Spiegelherzstein, Foto: HJK

 

Das Spiegelherz auf dem Stein ist eine Idee meiner Frau. Der Stein bleibt durch den Spiegel nicht mehr versteinert, sondern bekommt eine neue Dimension. Ich kann in dieses Spiegelherz hineinschauen und werde nun selbst Teil dieser neuen Dimension. Ich entdecke mein Auge und mein Herz in dieser neuen Dimension Gottes und werde hineingenommen in die  Jahreslosung für 2017.

 

Ezechiel 36, 26

Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

 

Ezechiel 36, 26     nach Martin Luther

Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. 

 

 

 

 

Liebe Netzpilger!

 

Ein versteintes Herz? Wer kennt das nicht?

Jeder hat doch schon einmal in seinem Leben eine Situation erlebt, in der sein Herz und sein Sinn versteinerte, in der er keinen Sinn in seinem Leben sah, in dem er alle Hoffnung für seine Zukunft verloren hatte.

Das ging nicht nur dem Volk Israel vor ca. 2400 Jahren so, als sie in der Gefangenschaft in Babylonien waren. Sie hatten alle Hoffnung aufgegeben, jemals wieder in ihre Heimat und nach Jerusalem zu kommen. Da sprach Gott durch den Propheten: "Das verwüstete Land soll wieder gepflügt werden, nachdem es verheert war vor den Augen aller, die vorübergingen.  Und man wird sagen: Dies Land war verheert und jetzt ist's wie der Garten Eden."

Das war doch eine hoffnungsvolle Zusage.

 

Wir kennen dies auch aus unserer Lebenssituation aus den Wendetagen 1989.

 

Und viele von uns kennen es auch aus dem ganz persönlichen Geschehen in ihrem Leben.

Da kann eine Wende kommen, die man so nicht erwartet hat.

 

Unsere Jahreslosung von dem Propheten Hesekiel gibt uns solch eine Hoffnung in unserer geschichtlichen Zeit und in unserer ganz persönlichen Lebenssituation.

Halten Sie sich solch ein Spiegelsteinherz doch einmal vor ihr eigenes Auge.

Sie werden erstaunt sein, was sie damit für Erfahrungen machen können.

 

Diese Erfahrung wünsche ich Ihnen und Euch und natürlich auch mir selber in diesem neuen Jahr 2017.

 

Ihr / Euer

 

Hans-Joachim Köhler , Opfr. i.R.

Hans-Joachim Köhler, Oberpfarrer i. R. | hansjoachimkoehler@msn.com