Home
Luther 2017
Seelsorge
Losung/Gesangbuch
Meditationen
Pilgern ins Ich
Pilgern ins Land
Weihnacht-Epiphanias
Jahreslosungen
Jahreslosung 2017
Jahreslosung 2016
Ostern
Liedpredigt Marwede
Verdichtungen
Fundstücke
Was kann Pilgernetz?
Flur Zella-Mehlis
Weg der Toleranz
Bonifatius/Thüringen
Zella St. Blasii
Offene Kirchen
GPS-Pilgerrouten
Pilgerwege
Westthür.Klosterpfad
Mitteldt.Klosterpfad
Luther für Pilger
Altstraßen
Klosterverzeichnis
Bildmeditationen
Glauben
Interessante Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap


Sie sind der
Pilger in diesem Netz.

Ich                  

 

Visitenkartentext

Wer bin ich?

Wer ich bin?

Wenn ich das wüsste!                  

Andere wissen (vielleicht) wer ich bin!     

Ich weiß:      
Wer ich nicht bin!

Weiß ich das wirklich?

In jedem Fall weiß ich:    

Ich bin!         

       

© by hansjoachimkoehler@msn.com Mai 2000

 

_________________________________


Als ich einst jung war

Als ich einst jung war
Wollte ich…
Ja,
was wollte ich?

Ich wollte
Dass ich wollte
Was ich sollte!

Als ich dann älter war
Sollte ich…
Ja,
was sollte ich?

Ich sollte
Dass ich sollte
Was ich wollte!       


© by hansjoachimkoehler@msn.com, September 2007
 

___________________________________

 

Ich bin Ich!

Ich bin Ich!
Sagt mein kritischer Verstand.

Und:
Ich will noch stärker
Ich werden!

Ich ohne Dich!

Am liebsten auch:
Ich ohne Mich.

Aber -
Was bin ich dann?

Du, der Du sagst:
Ich bin, der ich Bin!

Du sagst zu mir:

Du bist, der du bist!
Ich bin für dich da!

Du sagst:
Ich habe für dich gebeten.

Und:
Ich habe für dein Ich
Mein Leben gegeben,
Deine Zukunft geöffnet.

Damit Du
Nicht ohne Dein Ich
Weiter
Bist!


© by hansjoachimkoehler@msn.com, April 2005

 

 _________________________________

 

Nachdenken über das Nachdenken

Nachdenken
über das Nach-Denken

Ich liege hier

Und denke

Und denke nach…
Und denke nach über…
Und denke nach über das Nachdenken.

Ich denke nicht vor
Ich denk nicht zurück
Ich denke nach

Ich denke nach

Über
Das
Nach-Denken


© by hansjoachimkoehler@msn.com 11.04.2005
 

___________________________________



Was war ich eigentlich ?

Was war ich eigentlich
Bevor ich war
Und
Was war davor
Bevor ich wurde?

Jetzt

Bin ich gewesen
Was ich war
Und warte
Noch immer gespannt
Darauf
Was ich sein werde
Nachdem ich war.


© by hansjoachimkoehler@msn.com, 03.06.2007

____________________________________

 

Ich werde, sag ich

 

(den pubertierenden Kindern und Enkeln!)


Ich werde
Sag ich

Dich
Manchmal
Nicht verstehen

Mich
An Dir
Reiben

Manchmal
Auch
Aufreiben!

Aber -

Ich werde
Sag ich

Dich begleiten
Und
Freigeben

Damit
Du Dich
Findest

Und
Auf den Weg
Zu Dir

„Du“
wirst!


© by hansjoachimkoehler@msn.com, September 2008

______________________________________________

 
Traurigkeit im Frühling

Wo steh ich jetzt? Wo spiel ich hier?
Wo sing ich meine Lieder?
Ich fahre durch den weißen Schnee
Und sinne hin und wieder.

Da seh´ ich schon ein bisschen Grün,
Ich ahne schon den Flieder!

Noch ist es leider nicht so weit.
Ich spüre kalt die Glieder!
Ich fahre durch den weißen Schnee
Und seufze hin und wieder.

Wo ist der Frühling, sage, wo?
Wann sing ich meine Lieder?

Da kommt ein kleiner Sonnenstrahl
Und wärmt, wie sag ich´s wieder?
Er wärmt den Tag, er wärmt den Schnee,
Er wärmt auch meine Lieder.

Da ist der Frühling, trotz des Schnee´s
Und trotzt den alten Gliedern.`



© by hansjoachimkoehler@msn.com, März, Dezember 2008

 ____________________________

 


Ich werde Fünfzig
Mensch
Ich werde Fünfzig

Es ist kaum zu glauben
Eben war ich doch noch
Vierzig
Oder Zwanzig
Oder Zehn

Ich weiß noch
Wie ich gerade in die Schule kam
Und nun
Werde ich
Wie viel Jahre…

Wenn ich die anderen sehe
Die auch
Fünfzig sind
Die sehen schon
Ganz schön alt aus

Aber ich …
Wie sehen
Die anderen
Mich

Ich werde
Fünfzig

Und ich bin
Stolz darauf

© by hansjoachimkoehler@msn.com September 2005

_____________________________

Ich werde 60!

Ich werde sechzig!

Na und?

Das ist doch keine Errungenschaft,
das wird man eben,
früher oder später,
na eben mit sechzig.

Dann werden die Gelenke steifer,
das Aufstehen fällt schwerer,
das Ins-Bett-gehen auch.
Die Gedanken werden träger,
der Mut zum Risiko sinkt.

Aber wenn ich das merke,
dann zeige ich Euch,
wozu man mit sechzig noch fähig ist.

Ich werde eben sechzig!

© by hansjoachimkoehler@msn.com Dezember 2003
 


 

 

Du

 


Begegnung

Zwei Menschen begegnen sich.
Sie spüren den Augenblick,
schaun sich in die Augen.

Was sehen sie?

Die Tiefe der Sehnsucht,
den Wunsch der Nähe,
die Blüte der Hoffnung.

Sehen sie auch
den Tag
des Erkennens?



© by hansjoachimkoehler@msn.com 13.7.01
 

 ___________________________________

 


Umarmung

Arm um Arm
Mit Arm verbunden

Betasten
Befühlen
Beriechen
Berühren

Den Andern
In seinem Anderssein
Spüren

Begreifen

Ihn
Annehmen
Behüten
Beschützen
Bewahren

Sich öffnen
Nähe geben
Und diese zulassen

Arm um Arm

Umarmung



©
by hansjoachimkoehler@msn.com 03.05.2005

 

 



Alles in Allem bist du


Alles in Allem bist du
und Jedes in Jedem

Ich bin in dir
mit Allem und Jedem

Mit  Allen und Jenen
umkreise ich dich

Gehalten durch jene Kraft
die Alles und Jedes geschaffen

Die Kraft, die anzieht
und alles erhält

Sie hält das Gleichgewicht
die Nähe, den Abstand

von allem und jedem

bis zu dem punkt

da ich eingehe


in dir
.


© by hansjoachimkoehler@msn.com


Hans-Joachim Köhler, Oberpfarrer i. R. | hansjoachimkoehler@msn.com