Home
Flur Zella-Mehlis
Weg der Toleranz
Bonifatius/Thüringen
Zella St. Blasii
Offene Kirchen
GPS-Pilgerrouten
Pilgerwege
Westthür.Klosterpfad
Mitteldt.Klosterpfad
Altenburg
Altzella
Arnstadt
Buch-Kloster
Donndorf
Erfurt
Friedrichroda
Georgenthal
Gotha
Ichtershausen
Liebstedt
Ohrdruf
Sornzig-Kloster
Reinhardsbrunn
Werningshausen
Wechselburg
St. Marienstern
St. Marienthal
Trebsen-Schloss
Luther für Pilger
Altstraßen
Klosterverzeichnis
Bildmeditationen
Glauben
Interessante Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap


Sie sind der
Pilger in diesem Netz.

Kloster Sornzig

 

Zisterzienser Kloster

 

Info 
  • 1241 Gründung des Nonnenklosters nach den Regeln der Zisterzienser von Siegfried dem III. von Mügeln. Die Reformation läutet 1539 das Ende von Marienthal ein. Das Kloster wird aufgehoben und das Vermögen vom Staat eingezogen.
  • 1539- 1892 Das Klostergut wird von verschiedenen Pächtern genutzt und wechselt mehrfach seine Besitzer.
  • 1892 Der bekannte Leipziger Stadtplaner Dr. Ludolf Colditz erwirbt das Klostergut, beginnt mit der Restaurierung des Komplexes und legt somit den Grundstein für den Plantagen-Obstbau.
  • 1947 Entschädigungslose Enteignung der Familie Colditz. Das Kloster und die dazugehörigen Güter gehen in die Vereinigung Volkseigener Güter (VVG) über.
  • 1996 Gründung einer Stiftung mit dem Namen "Stiftung Dr. Ludolf Colditz - Kloster St. Marienthal". 2003 feierliche Einweihung der bildungs- und Begegnungsstätte.

Heute dient das Kloster St. Marienthal in Sornzig als internationale Bildungs- und Begegnungsstätte.

Sornzig war 300 Jahre lang ein Kloster der Zisterzienserinnen. Dieser Orden führte Obstbau und christlich geprägte Kultur ein. Über Jahrhunderte unterstützte dann die Klosterstiftung Bildungseinrichtungen in Sachsen.

Dr. Ludolf Colditz wollte 1892 die alten Buchen der "Kranichau" retten und schuf für das heruntergekommene Kloster ein modernes wirtschaftliches Konzept. Die Baumschule seine Klostrgärtnerei war der Kern des sächsichen "Obstlandes". Noch heute ist die Region durch Obstbau geprägt.

SpA 

Spezielle Angebote:

 

Bildungsmaßnahmen - Passgenaue Ausbildung für Unternehmen (speziell im Sicherheitsbereich)

  • Projekte für Jugendliche (TO-Sozial; Kombination Arbeit-Qualifizierung
  • Workshops

Selbstlernprogramme via Internet

  • Virtuelle Akademie 2000
  • Nutzung Internet unter fachlicher Anleitung

Lernen im sozialen Umfeld

  • Lernwerkstadt für Vereine - Bündelung der regionalen Vereinsarbeit
  • Kreativwerkstatt - Freizeitbetreuung für Kinder.

Durchführung von Festen und Feierlichkeiten, z.b. Blütenfest, Weihnachtsmarkt, Betriebs- & Familienfeiern

 

Nationale Projekte

  • Projekt "Lernende Region Leipzig" - Teilprojekt
  • "Lernen im Obstland" - (Grundgedanke: historische Orte zum ganzheitlichen lebenslangen Lernen nutzen)

Internationale Projekte

  •  Jugendaustausch mit Polen - Mo.No.Pi.

 

 

 

  

Öffnungszeiten: (Wir bitten um Voranmeldung.)

 

  • Führungen                    3,00 € / Person
  • Apfelmodul                   5,00 € / Person

Raummiete

Gewölberaum  45 Personen125,00 €
Kaminraum25 Personen100,00 €
Seminarraum25 Personen100,00 €
Übernachtungen

18,00 € / Person

23,00 € / Person

ohne Frühstück

mit Frühstück

 Zwei Konferenzräume bieten bis zu 30 Personen Platz.

 

Vor einer malerischen Kulisse mit historischem Obstgarten, Klosterhof und Fischteich bieten sich unter anderem Klausuren, Tagungen und Beratungen in ungestörter Atmosphäre an.

  

 Übernachtungsmöglichkeiten:

 

Die Übernachtungskapazität in Ein- und Zweibett-Zimmern sowie in drei Gruppen- bzw. Familienzimmern umfasst zunächst 25 Betten.

  

Kontakt:

 

Bildung im Obstland BiO e.V.

Klosterstr. 16

04769 Sornzig

Tel.: 034362-44453

         034385-50584

  

Fax:  034362-379781

          034385-50584 

 

  Verkehrsverbindung: 

 

Hans-Joachim Köhler, Oberpfarrer i. R. | hansjoachimkoehler@msn.com